Pfingstcup

E-Jugend-Pfingstcup am Harderberg: Ein neuer Seriensieger ist geboren

GMHütte. 2015 und 2016 hat der FSV Frankfurt den E-Jugend-Pfingstcup vom SV Harderberg gewonnen – und im folgenden Jahr jeweils den Wanderpokal zu Hause vergessen. Dieses Mal hatten sie ihn dabei und durften ihn bei der 40. Jubiläumsausgabe direkt wieder mitnehmen.

„Wir haben beim Packen noch zweimal nachgeschaut“, lachte FSV-Trainer Tom Weis, angesprochen auf das dauernde Vergessen und entschuldigte sich beim Vorjahressieger VfL Osnabrück, der bei der letzten Ausgabe ohne Trophäe auskommen musste.

 

Der Wanderpokal bleibt in Frankfurt

Nachdem im letzten Jahr der VfL Osnabrück den Titel beim Harderberger Pfingstcup gewonnen konnte, sicherte sich in diesem Jahr der FSV Frankfurt den begehrten 1.Platz. Vor zwei Jahren gewann ebenfalls der FSV der Cup und fuhr mit dem Traditionsreichen Wanderpokal Richtung Main. Im Folgejahr konnte der Wanderpokal aber nicht wieder übergeben werden, da er in Frankfurt vergessen wurde. Zur Sicherheit lehnten die Frankfurter die Mitnahme in diesem Jahr, worauf der 1.Vorsitzende des SV Harderberg konterte:“Nehmt ihn mit und behaltet ihn.“ Damit steht fest, im nächsten Jahr wird es einen neuen Wanderpokal auf dem Harderberg geben.

 Der erste Spieltag beim diesjährigen Jubiläums-Pfingstturnier verlief bei bestem Wetter ausgezeichnet. Mitreisende Spiele sahen die Verantwortlichen und angereisten Zuschauer auf der Sportanlage vom SV Harderberg.

In der Gruppe 1 setzte sich mit 12 Punkten der FSV Frankfurt als Gruppenerster klar durch. 14:0 Tore stehen am Ende des ersten Turniertages auf dem Zettel vom FSV. Außerdem freut sich der SV Harderberg, dass der Wanderpokal wieder zu Hause angekommen ist. Zweiter der Gruppe wurde BFC Dynamo Berlin mit 9 Punkten. Außerdem qualifiziert dich die JSG Harderberg/Kloster Oesede II für die Zwischenrunde.

Zum ersten Mal beim Pfingstcup in diesem Jahr ist Rot-Weiß Breitungen zu Gast. Mit 12 Punkten und 7:1 Toren, holten die rot-weißen den Gruppensieg in der zweiten Gruppe. Die JSG Georgsmarienhütte I belegt den zweiten Platz, dicht gefolgt vom TuS Glane. Der SV Rödinghausen muss sich leider frühzeitig vom Turnier verabschieden.

 

Der 40. Pfingst Cup läuft so langsam an. Hier gibt es die ersten Bilder...

40. internationaler E-Jugend-Pfingstcup beim SV Harderberg mit Holstein Kiel, Carl Zeiss Jena und VfL

Zum 40. Mal treffen sich an diesem Wochenende Teams aus drei europäischen Ländern zum internationalen E-Jugend-Pfingstcup beim SV Harderberg. Zum Jubiläum fehlen zwar die ganz großen Namen, an Attraktivität soll das Turnier aber nicht verlieren.

GMHütte. Von der ersten Stunde an federführend dabei ist Organisator und SVH-Vorsitzender Peter Kompa, bei dem auch in diesem Jahr alle Fäden zusammenlaufen und der dafür sorgt, dass das Turnier mit 40 Mannschaften reibungslos abläuft. „Die Vorfreude ist wieder riesig, Routine aber noch nicht eingekehrt. Es gibt einfach immer wieder neue Probleme“, berichtet Kompa. Die größte Herausforderung wurde ihm und seinem großen Helferteam am vergangenen Sonntag gestellt: Durch das Unwetter mussten kurzfristig noch sehr viele Aufräumarbeiten erledigt werden, sodass am Wochenende die Anlage für alle Besucher problemlos nutzbar ist.

 

 

 

Es ist soweit: Unser allseits beliebtes Programmheft ist fertig! Neben der gerne genommenem Print Variante, die ihr direkt an den Pfingst-Cup Tagen rund um den Harderberger Sportpark bekommt, ist hier die digitale Version als PDF Datei (3 MB) abrufbar.

 

 

 

 

Ab heute sind nun also auch die exakten Spielpläne zum diesjähringen PFC, der in seine 40. Auflage geht, draußen. Natürlich bieten wir euch, wie in den letzten Jahren, auch eine optimierte Version für euer Smartphone an, zu der ihr direkt mit den QR-Codes gelangt.

 

Alternativ haben wir euch die Spiepläne hier auch verlinkt:

Vorrunde

Zwischenrunde

Endrunde

 

 

In wenigen Wochen startet der 40. internationale E-Jugend Pfingstcup beim SV Harderberg. Wenn man einen Harderberger zum Thema Pfingstcup fragt, so spricht dieser von jahrelanger Tradition. In der Vergangenheit spielten die E-Jugendmannschaften der ganz großen Vereine auf dem Harderberg. Borussia Dortmund, der VfB Stuttgart, der Karlsruher SC, 1.FC Kaiserslautern und der Hamburger SV gehörten zu festen Größen am Pfingstwochenende. Derby County, VV Capelle und die Wiener Linien kommen jedes Jahr aus Großbritannien, den Niederlanden und Österreich angereist. Dieses Turnier hat seinen Traditionsstatus mehr als verdient.

 

Frankfurter vergessen Pokal

Georgsmarienhütte. von Fabian Pieper

Die Neulinge präsentierten sich stark, den Titel gewann jedoch ein alter Bekannter: Beim 39. E-Jugend-Pfingstcup des SV Harderberg setzte sich der Nachwuchs des VfL Osnabrück gegen ein starkes Teilnehmerfeld durch und holte den Pokal zum erst zweiten Mal in die Region.

Wie bereits im letzten Jahr stand der Titelverteidiger FSV Frankfurt in Harderberg unter besonderem Druck: „Es stimmt, wir haben den Wanderpokal wieder in Frankfurt vergessen“, erklärte Trainer Emre Ugurlu, der das Team seit dieser Saison betreut und die Trophäe aus dem letzten Jahr nicht auf dem Schirm hatte. Ein Jahr zuvor löste der FSV das Problem, indem er das Turnier gewann. Zum dritten Streich in Folge reichte es jedoch nicht; somit muss nun der Pokal irgendwie nach Osnabrück kommen.

Nach zwei Tagen Fußball auf höchstem Niveau steht der Sieger des 39. Internationalen Pfingstcup vom SV Harderberg fest. Der VfL Osnabrück kann zum ersten Mal in der Geschichte des Turniers den Cup an die Bremer Brücke entführen. Das Trainerteam war beeindruckt von der Leistung der Nachwuchskicker und auch der Schirmherr des Turniers und Leiter des VfL Nachwuchszentrums, Alexander Ukrow war stolz auf die jungen Kicker.