Heute Morgen startete das traditionelle Pfingstturnier des SV Harderberg. Auch in diesem Jahr gingen wieder 40 Mannschaften an den Start, welche im Vorfeld ausgezeichnet ausgesucht wurden. Daraus ergeben sich im Turnierverlauf tolle Gruppen und vom ersten Spiel an gab es für die Zuschauer einiges zu sehen.

 

 

 

bericht sonntag

Heute Morgen startete das traditionelle Pfingstturnier des SV Harderberg. Auch in diesem Jahr gingen wieder 40 Mannschaften an den Start, welche im Vorfeld ausgezeichnet ausgesucht wurden. Daraus ergeben sich im Turnierverlauf tolle Gruppen und vom ersten Spiel an gab es für die Zuschauer einiges zu sehen.

In der Gruppe 1 konnte sich der Titelverteidiger FSV Frankfurt souverän mit 12 Punkten den ersten Platz sichern. Auf Platz 2 qualifizierte sich der 1.FC Lok Leipzig für den morgigen Spieltag. Auf dem dritten Platz erkämpfte sich der BSV Holzhausen 4 Punkte und spielt ebenfalls morgen als regionales Team in der Zwischenrunde.

Mit dem Halleschen FC ist ein neuer Verein beim SV Harderberg zu Gast und seit der ersten Minute zeigte die Mannschaften aus dem Osten durch das professionelle Auftreten ihre Qualität. Deswegen gelang der Mannschaft auch der Gruppensieg mit 10 Punkten. Auf Platz zwei und drei sammelten Viktoria Köln und TWL Wien jeweils 7 Punkte und ziehen ebenfalls in die Zwischenrunde ein. Der FC Süderelbe Hamburg konnte als Gruppenvierter leider nicht die Endrunde erreichen. Die Sportfreunde Oesede haben kurzerhand aber ein Testspiel mit den Hamburgern verabredet, welches morgen im Nachbarort ausgetragen wird.

Den Gruppensieg der dritten Gruppe ergatterte ein alter Bekannter des Pfingstcups den 1.Platz. Der BFC Dynamo Berlin sicherte sich den Einzug in die nächste Runde mit 9 Punkten. Der FC Emmen (NL) wurde zweiter und der Osnabrücker SC dritter. Aus dieser starken Gruppe qualifizierte sich Carl Zeiss Jena als bester Gruppenvierter den letzten Platz in der Zwischenrunde.

Der TSV Havelse zeigte heute Vormittag eine hervorragende Leistung und belegt in der Gruppe vier den ersten Platz. Mit Viktoria Berlin ist auch der zweite Hauptstadtclub in der nächsten Runde. TSV Wallenhorst kommt als Gruppendritter ebenfalls in die Zwischenrunde.

In der Gruppe 5 überzeugte der Gast vom SC Verl und erreichte die maximale Punktausbeute. Der einzige Zweitligist aus Holstein Kiel belegt Platz 2 und sammelte 9 Punkte. Wir freuen uns, dass die Störche auch morgen ihr fußballerisches Können unter Beweis stellen können. VV Capelle aus den Niederlanden erkämpft sich Platz 3 der Gruppe 5.

Der VfL Osnabrück wird nach starken Spielen erster der Gruppe 6, gefolgt vom Tusem Essen und der JSG Glane/Bad Iburg. Leider müssen wir uns von unserem Gast Mickelover Sports aus Großbritannien verabschieden. Für unsere Freunde aus England reichte es nur für Platz 4.

RW Erfurt wurde eindrucksvoll erster in der Gruppe 7 und gilt als heißer Turnierfavorit. Die TSG Burg Gretesch aus Osnabrück wurde zweiter und spielt ebenfalls morgen in der nächsten Runde. Eintracht Dortmund belegt Platz 3 und hofft morgen auf gute Leistungen, um das beste Ergebnis zu erzielen.

In der letzten Gruppe gewann der SC Wiedenbrück mit 12 Punkten und einem positiven Torverhältnis von 8:0. Der SV Wehen Wiesbaden wird zweiter mit einem beachtlichen Torverhältnis von 15:3. Dritter der Gruppe ist die JSG Buer/Westerhausen mit 6 Punkten.

Der SV Harderberg freut sich auf eine spannende Zwischenrunde und packende Finalspiele. Kommt alle morgen zum Sportplatz, hier wird noch einiges Geboten.