Nach zwei Tagen Fußball auf höchstem Niveau steht der Sieger des 39. Internationalen Pfingstcup vom SV Harderberg fest. Der VfL Osnabrück kann zum ersten Mal in der Geschichte des Turniers den Cup an die Bremer Brücke entführen. Das Trainerteam war beeindruckt von der Leistung der Nachwuchskicker und auch der Schirmherr des Turniers und Leiter des VfL Nachwuchszentrums, Alexander Ukrow war stolz auf die jungen Kicker.

 

 

 

montag 1Zum ersten Mal war in diesem Jahr der SV Wehen Wiesbaden zu Gast und konnte mit beeindruckender Professionalität den zweiten Platz ergattern. Aus der entfernten Nachbarschaft schaffte es der SC Wiedenbrück auf den Bronzerang und freute sich über das gute Turnier.

Der Titelverteidiger FSV Frankfurt hat erneut den Wanderpokal in der Mainstadt vergessen und muss nun liefern. Mit dem vierten Platz können die Frankfurter aber dennoch hoch zufrieden sein. Mit dem SC Carl Zeiss Jena war auch in diesem Jahr ein alter Bekannter am Harderberg. Die Jungs konnten sich gerade so durch die Vorrunde retten und zogen als bester Vierter in die Zwischenrunde ein. Am Ende reichte es sogar für den Kampf um die besten fünf Plätze. Dennoch reichte es in der Endrunde auch nur für Platz 5, was die Mannschaftsverantwortlichen trotzdem glücklich stimmte.

Zum wiederholten Male war ebenfalls der BFC Dynamo Berlin im Teilnehmerfeld vertreten und zeigte sich wie immer freundlich und engagiert bei der Umsetzung des Turniers. Als zweites regionales Team konnte die TSG Burg Gretesch einen beachtlichen Erfolg verzeichnen. Der siebte Platz stand am Ende unter dem Strich und dieses Ergebnis zeigt, wie talentiert die junge Mannschaft vom Gretescher Turm Fußball spielt. Ein Neuling unter den vierzig Teilnehmern war auch Viktoria Köln. Der Club aus der Domstadt wurde schon zu Beginn des Turniers als heißer Anwärter auf die oberen Plätze gehandelt. Zum Schluss wurde es Platz 8. Der Hallesche FC konnte zur Siegerehrung nicht mehr vor Ort sein. Mit dem neunten Platz waren die Hallenser aber durchaus zufrieden. Für die Kids vom FC geht es morgen wieder zur Schule und aus diesem Grund reiste die Mannschaft schnell wieder nach Sachsen-Anhalt. Unsere Freunde aus Wien wurden zehnter. Da allerdings um 20:00 Uhr der Flug aus Düsseldorf in Richtung Österreich starten sollte, beendete der TWL Wien dieses Turnier frühzeitig.

Die drei Vertretungen des SV Harderberg konnten den Einzug in die Zwischenrunde leider nicht perfekt machen. Dennoch zeigten die jungen Kicker vom Berg starke Leistungen, mit denen die Jugendabteilung des SVH mehr als zufrieden sein können.

Die Gäste aus der Niederlande zogen mit beiden Mannschaften in die Zwischenrunde ein. Mickleover Sports konnte die Zwischenrunde leider auch nicht erreichen, zeigte sich aber begeistert von dem Turnier und sicherte direkt die Teilnahme am 40.internationlen Pfingstcup zu. Der SV Harderberg freut sich sehr über die frühzeitige Bestätigung.

Neben dem Platz lief alles wie geplant. Die Organisation war anstandslos und der Reibungslose Ablauf des Turniers war zu keiner Zeit in Gefahr. Der 1.Vorsitzende, Peter Kompa war sehr zufrieden und lobte im Nachhinein das gesamte Organisationsteam. Besonders zu nennen ist in diesem Fall Kai Richter, Sven Koch, das Presseteam und die zahlreichen Helfer, Väter und Mütter, welche dieses Turnier so toll auf die Beine gestellt haben.

Ein herzlicher Glückwunsch geht an alle Mannschaften die erfolgreich das Turnier bestritten haben. Der SV Harderberg freut sich auf die Zusagen für die vierzigste Auflage des Traditionscups.

 

montag 2