Der Wanderpokal bleibt in Frankfurt

Nachdem im letzten Jahr der VfL Osnabrück den Titel beim Harderberger Pfingstcup gewonnen konnte, sicherte sich in diesem Jahr der FSV Frankfurt den begehrten 1.Platz. Vor zwei Jahren gewann ebenfalls der FSV der Cup und fuhr mit dem Traditionsreichen Wanderpokal Richtung Main. Im Folgejahr konnte der Wanderpokal aber nicht wieder übergeben werden, da er in Frankfurt vergessen wurde. Zur Sicherheit lehnten die Frankfurter die Mitnahme in diesem Jahr, worauf der 1.Vorsitzende des SV Harderberg konterte:“Nehmt ihn mit und behaltet ihn.“ Damit steht fest, im nächsten Jahr wird es einen neuen Wanderpokal auf dem Harderberg geben.

18 05 pfc montag 2In packenden Spielen in der Endrunde, belegte der Altonaer FC von 1893 den zweiten Platz. Zum ersten Mal waren die Hamburger zu Gast beim SVH und bereicherten das Turnier auf ganzer Linie. Der dritte Platz ging an TWL Wien aus Österreich. Die Wiener gehören schon zum festen Inventar beim internationalen Turnier und in diesem Jahr spielten sie bis zum Ende um den Turniersieg mit. Carl Zeiss Jena belegt den 4. Rang, gefolgt von Holstein Kiel. Die Kieler wollten nach der Siegerehrung schnell nach Hause, da am heutigen Abend noch die Relegation der 1.Bundesliga ansteht. Ob sie es dieses Mal pünktlich schaffen ist fraglich. (Siehe Bericht vom Pfingstsonntag).

Auf dem 6.Platz landete der Vorjahressieger. Der VfL Osnabrück spielte ein hervorragendes Turnier, konnte aber in den wichtigen Moment nicht die nötigen Tore erzielen. Ganz besonders freute sich die Turnierleitung über die Teilnahme von Matz Günther, der als Capitano in der U11 vom VfL aufläuft und seine Wurzeln bei JSG Kloster Oesede/Harderberg hat. Der SC Verl wurde nach einem 9 Meterschießen siebter. In der Endrunde um Platz 6-10 war man punktgleich mit RW Ahlen. Am Ende hieß der Sieger aber SC Verl. RW Ahlen zeigte sich als gute Turniermannschaft beim Harderberger Traditionsturnier und belegte somit am Ende Platz 8. Zum ersten Mal zu Gast war auch der FC Grimma. Mit tollen spielen überzeugte der Neuling die Verantwortlichen. Den 10. Platz konnte sich Rot-Weiß Breitungen sicher. Somit wurden die ersten zehn Plätze der Endrunde ausgespielt.

Vereinspräsident und Turnierleitung zeigen sich am Ende des Turniers sehr erfreut und sind begeistert von dem guten Verlauf. Natürlich hat das Wetter einen großen Anteil an einem schönen Turnier aber die gesamte Vorbereitung der Sportanlage bot dem Turnier einen festlichen Rahmen. Für das nächste Jahr laufen die Planungen bereits auf Hochtouren und mit den Zusagen vom SV Darmstadt 98, dem SC Paderborn, Carl Zeiss Jena, dem VfL Osnabrück, dem FSV Frankfurt, Viktoria Köln und dem BFC Bussum (NL) ist auch beim 41. Internationalen E-Jugend Pfingstcup ein niveauvolles Teilnehmerfeld gesichert.

 

 

Bildergalerien

Aufbau von Donnerstag - Samstag

Sonntag I

Sonntag II

Montag I

Montag II

Montag: Siegerehrung