Fußball - Berichte

Es ist vollbracht! Die Damen in Blau-Weiß haben es geschafft: Innerhalb der letzten 6 Jahre schaffte man den Durchmarsch von der Kreisklasse bis in die Landesliga Weser-Ems.

Am Anfang war das Saisonziel nochh relativ vorsichtig formuliert. Man wollte, wie im letzten Jahr, einen Platz unter den ersten Dreien erreichen. Es kristallisierte sich jedoch schnell heraus, dass auch mehr drin war, in dieser zweiten Bezirksligasaison. Die Damen standen fast ununterbrochen an Stelle Eins der Tabelle und sammelten Spieltag für Spieltag ihre Punkte. Im Bezirkspokal schaffte man es bis ins Achtelfinale, schied dort aber gegen den Favoriten aus Schlichthorst aus.

Unsere Zweite Herren hat eine überragende Saison hinter sich, die sich nicht nur im letztendlichen Saisonergebnis zeigt, sondern vielmehr darin, was für eine Mannschaft hier entstanden ist. Eine Mannschaft, die für Teamgeist, Zusammenhalt und absolute Identifikation mit dem Verein steht.

Nach einer durchwachsenen Saison 2017/2018 brachte das Trainerteam um Benjamin Kolmer und Christian "DJ" Kremer einige Steine ins Rollen und wie sich später herausstellte, konnten sie das Team nachhaltig mit Leuten verstärken, die der Mannschaft weiterhelfen würden. Das Trainerteam konnte hierbei um Dirk Haslöwer verstärkt werden, der eine sehr wichtige Rolle in der Betreuung der Mannschaft einnahm und sich durch seinen enormen Einsatz auszeichnet.

Während die Teams der Damen und 2. Herren über weite Strecken der Saison für Furore sorgten und in der Tabelle stets oben zu finden waren, hat die 1. Herren eine äußerst zähe Saison hinter sich gebracht.

Bereits während der Testspiele in der Sommervorbereitung zeigte sich, dass der Kader quantitativ dünn besetzt war und man schleppte sich wenig erfolgreich von Spiel zu Spiel. Die ständig erforderlichen Personalrochaden machten es nahezu unmöglich, eine eingespielte Stammelf zu finden, was zum Saisonstart auch direkt mit vier Niederlagen in Folge quittiert wurde. Nachdem man am fünften Spieltag beim Aufsteiger aus Ohrbeck den ersten Dreier erringen konnte, entspannte sich auch langsam aber sicher die Personalsituation.

Die Wintermonate gehören gewiss nicht zu der schönsten Zeit im Amateuerfußball. Zwar geht es anfangs noch recht kuschelig unter den Hallendächern der Region zu, doch allzu schnell steht man wieder im Kollektiv bei wiedrigen äußeren Verhältnissen auf dem Platz, um die Grundlagen für den Endspurt der Saison zu legen. Die ältere Generation wird schmunzeln bei dem Blick auf den neuen Kunstrasenplatz und den damit einhergehenden Rahmenbedingungen, von denen man früher nicht einmal zu träumen wagte. Das weiß sicherlich jeder zu schätzen, der früher einmal die Aschekörner aus seinem Knie einzeln gesucht hat und das haben nahezu alle aktiven Fußballerinnen und Fußballer auf dem Harderberg noch erleben dürfen. Aufgrund der ausbleibenden Eis- und Schneewelle konnte auch einige Testspiele über die Bühne gehen - wir wagen einen Rückblick auf die vergangenen Wochen und einen Ausblick auf die wichtigen Spiele...

Pia Kortenjan und Christin Heinemann wechseln im Sommer zum Damenteam des SVH. Pia Kortenjan kommt von den B-Juniorinnen des SV Meppen und spielt aktuell dort in der Bundesliga. Die 16-jährige ist universell im Zentrum einsetzbar. Die 18-jährige Christin Heinemann ist im Mittelfeld beheimatet und kommt vom Osnabrücker SC II. Auch sie kann bereits Einsätze in der B-Juniorinnen Bundesliga sowie in der Oberliga (OSC, Erste Damen) vorweisen.

Am Freitagabend war es soweit: Als nominiertes Team zur Damenmannschaft des Jahres fuhren unsere Mädels ins Alando zur Players Party. Der große Coup blieb den blau-weißen, die mit Nina Heuer auch eine Kanidatin für die Spielerin des Jahres in ihren Reihen hatten, leider verwehrt. In beiden Kategorien konnten jedoch andere Nominierte auf die hinteren Plätze verwiesen werden und so konnten die Damen ausgiebig feiern und einen gelungenen Abend genießen!

Es liegt noch nicht allzu lange zurück, als unsere Damenmannschaft im Sommer diesen Jahres ohne Führungspersonal dastand. Ein Suchaufruf über die üblichen Kanäle brachte unerwartet viel Feedback und konkrete Anfragen ein, welche schon damals gezeigt haben, welches Potential auch von außen betrachtet in unserer Damenabteilung gesehen wird. Ein halbes Jahr später haben wir den neuen Damentrainer Markus Gertz zum Interview eingeladen, in dem er nicht nur auf die sportliche Zielrichtung eingeht, sondern auch interessante Strukturänderungen zum Sommer anspricht...

Bereits zum dritten Mal ist unsere Damenmannschaft im Aufgebot um das beste Damenteam des Jahres nominiert worden. Nach 2014 und 2018 sind die Mädels nun im kommenden Januar erneut zur Players Party eingeladen. Nominiert sind in diesem Jahr insgesamt sieben Teams und die Entscheidung wird sowohl im Voting, als auch im Juryentscheid getroffen. Das Onlinevoting zählt dabei ebenso schwer ins Gewicht, wie die Expertenmeinung der Journalisten, wodurch die Mädels auf Eure Unterstützung angewiesen sind. Als i-Tüpfelchen ist auch die ehemalige Spielertrainerin Nina Heuer als Spielerin des Jahres nominiert, auch diese Aufbietung ist nach 2014 keine Premiere. In beiden Kategorien blieb der große Wurf der blau-weißen Fraktion bislang verwehrt, doch allein die Nominierung beweist die konstant gute Arbeit im Damenbereich des SVH.

Pfingsten ist viel Los auf dem Harderberg: Neben dem Pfingstcup hat unsere Damenmannschaft die Chance das Double perfekt zu machen. Nachdem die Meisterschale bereits überreicht wurde (weiterlesen), steht am 02. Juni um 19 Uhr das Pokalfinale in Neuenkirchen (Kolpingstraße 27, 49586 Neuenkirchen) auf dem Programm. Gegener ist der Heimverein der Anlage: SV Eintracht Neuenkirchen. Um es trotzdem für unsere Damen zu einem Heimspiel zu machen, steht ein Bus zu Verfügung, der um ca. 16:30 Uhr von der Heideschänke am Harderberg aufbricht. Die Hin- und Rückfahrt wird mit 10€ berechnet. Wer noch mitfahren möchte, kann sich bei unserem Presseteam melden: Per E-Mail an oder via Telefon. (Kontaktdaten)

Um exakt 17:39 Uhr war es am 07. Mai, exakt 3 Wochen vor Saisonende der Kreisliga OS-Land, klar: Die Meisterschaft 2017 geht an den SV Harderberg. Was in dieser Minute von der Tabelle offenbart wurde, brauchte noch etwas Zeit, bis die Akteurinnen die Fakten wirklich fassen konnten.

Aber zunächst einmal zur Ausgangslage. Vier Spieltage vor Toreschluss begann für die Damen des SVH das Restprogramm der Meisterschaft. Ein Programm, dass es in sich hat: Die Verfolger von Platz 2-5 warten zu diesem Zeitpunkt auf den noch verlustpunktfreien Tabellenführer. Den Anfang macht die SG Pye / Büren mit einem unangenehmen Auswärtsspiel für die Harderberger. Fast Zeitgleich wurde an diesem Samstagnachmittag die Partie BW Schwege – SG Bohmte / Ostercappeln / Schwagstorf eine Stunde früher angepfiffen.