Es liegt noch nicht allzu lange zurück, als unsere Damenmannschaft im Sommer diesen Jahres ohne Führungspersonal dastand. Ein Suchaufruf über die üblichen Kanäle brachte unerwartet viel Feedback und konkrete Anfragen ein, welche schon damals gezeigt haben, welches Potential auch von außen betrachtet in unserer Damenabteilung gesehen wird. Ein halbes Jahr später haben wir den neuen Damentrainer Markus Gertz zum Interview eingeladen, in dem er nicht nur auf die sportliche Zielrichtung eingeht, sondern auch interessante Strukturänderungen zum Sommer anspricht...

 Markus du kamst als Jugendtrainer der U12 der Sportfreunde Lotte als nun Damentrainer zum SV Harderberg. Das hört sich nach einer komplett anderen Fußballwelt an: Von dem Jugend- in den Seniorenbereich, vom Fußballkreis NRW nach Niedersachsen und zu guter letzt trainierst du nun das andere Geschlecht auf dem Platz. Wie ist es dir mit diesem sportlichen Umschwung ergangen?

Nach meinen 6 Jahren als Jugendtrainer habe ich im Februar beschlossen, in den Seniorenbereich zu wechseln und habe auch meine B-Lizenz im Seniorenprofil durchlaufen und diese im November bestanden. Da ich selber aus Bramsche komme, war mir es schon wichtig, im NFV meine ersten Erfahrungen als Seniorentrainer zu sammeln. Im Frühjahr kamen dann einige Angebote von Vereinen, die sowohl Herrenteams als auch Damenteams betrafen. Als ich mich beim SVH vorstellen durfte hatte ich sofort ein sehr gutes Gefühl. Das die Wahl auf mich fiel und ich somit nun ein Damenteam betreuen darf, war mir Freunde und Ehre zu gleich. Ich möchte mein Teil zum weiteren Erfolg des Damenfußballs am Harderberg beitragen.

Wie gefällt es dir auf dem Harderberg und wie ergeht es dir in dessen Sportverein?

Ich bin hier von der ersten Minute super aufgenommen worden. Es ist ein toller Verein mit kompetenten Führungspersonal, viel Potenzial und einer tollen Anlage mit dem recht neuen Kunstrasenplatz. Dazu haben es mir meine Spielerinnen sehr leicht gemacht, meine Arbeit hier aufzunehmen. So wurde zum Beispiel das Training in den 3,5 Wochen meiner Abwesentheit zur B-Lizenz von Kapitänin und Co-Kapitänin in meinem Sinne geleitet.

Die Mädels konnten die Herbstmeisterschaft einfahren und haben nun für die Rückserie alle Trümpfe in der Hand. Da kann man das Ziel Meisterschaft wohl kaum von der Hand weisen, oder?

Das Wort Meisterschaft werden wir (noch) nicht in den Mund nehmen. Meine Damen und ich haben vor der Saison Platz 3 und das Achtelfinale des Bezirkspokals als Ziele ausgegeben und an diesen wollen wir uns auch messen lassen. Im Achtelfinale sind wir nun leider ausgeschieden und in der Liga sind wir mit nur einer Niederlage und 11 Siegen gut dabei. Sollten wir am Ende der Saison oben stehen, werden wir gerne die Meisterschaft und den Aufstieg in die Landesliga mitnehmen. Das Ziel ist aber schon spätestens in der Saison 2019/20 aufzusteigen.

Was sind deine mittelfristigen Zukunftspläne mit dem SVH?

Sportlich gehsehen, ist wie eben schon gesagt, bei der aktuellen Mannschaft die Landesliga möglich. Mit dieser sportlichen Ausrichtung ist es jedoch auch nötig dem Damenbereich breiter aufzustellen. <Für unseren Nachwuchs, der aus den B-Juniorinnen hoch kommt ist der Schritt eindeutig zu groß. Aus diesem Grund möchten wir zum kommenden Sommer hin eine zweite Damenmannschaft melden. Mit einer engen Verbindung zur aktuellen Damenmannschaft können zum einen die etablierten Spielerinnen ihre Erfahrung weitergeben und zum anderen die jungen Mädels gezielt in den Damenbereich herangeführt werden.

Gibt es in diesem Zusammenhang schon konkretere Pläne?

Wir sind aktuell in einem engen Austausch mit den aktuellen Trainern der B-Juniorinnen der JSG. Philip und Niclas sind zwei junge und zielstrebige Trainer. Beide spielen auch selbst im SVH Fußball und können daher neben einiger Erfahrung auch die genaue Kentniss des Vereins vorweisen. Es wäre ein logischer Schritt, wenn die beiden im kommenden Sommer die zweite Damenmannschaft übernehmen, zumal sie einen Großteil des neuen Teams schon sehr gut kennen. Wir suchen darüber hinaus aber auch noch einen Betreuer und Co-Trainer für die erste Damenmannschaft, um uns auch im Trainerteam insgesamt breiter auftstellen zu können. Die Suche nach weiteren Spielen steht zudem im Mittelpunkt der kommenden Monate. Hier möchten wir auch vor allem die Spielerinnen ansprechen, für die der sportliche und vor allem auch zeitliche Aufwand in der ersten Mannschaft zu groß erscheint. Ein Neuzugang steht bereits für die kommende Winterpause fest: Maike Clausing stößt von der Eintracht aus Rulle zu uns und sorgt vordergründig in der Defensive für mehr Breite in der Mannschaft.

Wer sich vorstellen kann im kommenden Jahr als Spielerin oder als Co-Trainer/Betreuer zu uns zu stoßen, kann sich gerne bei mir melden: 05461-7084382 - 0162-6076472

 

18 12 playersparty 1

1. Damenmannschaft 2018/2019