Unsere Zweite Herren hat eine überragende Saison hinter sich, die sich nicht nur im letztendlichen Saisonergebnis zeigt, sondern vielmehr darin, was für eine Mannschaft hier entstanden ist. Eine Mannschaft, die für Teamgeist, Zusammenhalt und absolute Identifikation mit dem Verein steht.

Nach einer durchwachsenen Saison 2017/2018 brachte das Trainerteam um Benjamin Kolmer und Christian "DJ" Kremer einige Steine ins Rollen und wie sich später herausstellte, konnten sie das Team nachhaltig mit Leuten verstärken, die der Mannschaft weiterhelfen würden. Das Trainerteam konnte hierbei um Dirk Haslöwer verstärkt werden, der eine sehr wichtige Rolle in der Betreuung der Mannschaft einnahm und sich durch seinen enormen Einsatz auszeichnet.

19 2herren Zur Mannschaft stießen letzten Sommer weiterhin die Youngster Niklas Flaspöhler, Pascal "Pablo" Ehrenbrink, Philipp Wiesing sowie Robin "Rob" Langenkamp" und die erfahrene Offensivkante Kevin "Keko" Konersmann. Zum Winter kam weiterhin der erfahrene Vereinsveteran Marius Schichte zurück zur Zweiten und damit zurück zum Glück. Sie alle sollten eine wichtige Rolle in dieser Spielzeit spielen.

So sehr man sich zu Saisonbeginn über die zahlreichen Verstärkungen freute, so schwierig gestaltete sich zunächst die Integration in eine bestehende Mannschaft. Nach einer schweißtreibenden Vorbereitung mit sehr schwachen Vorbereitungsspielen, kam kein wirklicher Schwung zu Saisonbeginn auf. Aus den ersten vier Spielen stand zunächst ein kümmerlicher Punkt. Wie wichtig diese "verlorenen" Punkte aus den ersten vier Spielen noch sein sollten, sollte sich schließlich zum Saisonende noch zeigen.
Die Mannschaft bewies in der Folge jedoch Moral und entwickelte mehr als je zuvor den Teamgeist ("Zweite ist ein Gefühl"), der sie durch die gesamte Saison tragen sollte. In den Trainingseinheiten wurde fleißig gearbeitet und so erspielte man sich in den Spielen vor und nach der Winterpause eine Siegesserie von 11 (!) Spielen. Die Siegesserie war gespickt durch etliche Highlights wie den befreienden ersten Saisonsieg Ende September (6:1-Heimsieg gegen die SpVgg Gaste-Hasbergen) oder den mit 9:1 höchsten Saisonsieg gegen die Zweite des SV Ohrbeck. Die Mannschaft groovte sich also ein und auch den Letzten beschlich allmählich das Gefühl, dass diese Mannschaft nicht nur ihr zu Saisonbeginn gesetztes Ziel "oben mitspielen" erreichen könnte, sondern "ganz obene mitspielen" wird.
Den kalten Winterfrost schüttelte das Team ohne Weiteres ab und verlor in der zweiten Saisonhälfte keine Partie mehr. Früh zeichnete sich ab, dass es am Ende auf einen Dreikampf mit den Mannschaften des SC Glandorf und des SV Eintracht Nemden um die Krone der 3. Kreisklasse Süd A hinauslaufen sollte. Nachdem die Tabelle sukzessive glatt gezogen wurde durch das Zurückziehen der Teams aus Ohrbeck und Glane, konnte unsere Zweite es also aus eigener Kraft schaffen Meister zu werden. Benötigt wurden hierzu drei Siege aus den letzten drei Partien; unter anderem gegen die direkten Konkurrenten Glandorf und Nemden. Durch die ungeheure Unterstützung zahlreicher Anhänger vom SV Harderberg und einer Glanzleistung unserer Nummer 1 Alexander Beier gelang der erste Schritt mit einem 2:0-Auswärtserfolg in Glandorf. Da die Partie gegen Buer am folgenden Wochenende aufgrund des Nichtantritts der Gäste mit 5:0 für unsere Blau-Weißen gewertet wurde, war klar, dass alles auf den Samstag, den 01.06.2019 hinauslaufen sollten. Im direkten Aufeinandertreffen sollten die Erste des SV Eintracht Nemden und unsere Zweite den Meistertitel ausspielen. Nur ein Sieg würde der Zweiten die Krone aufsetzen. Der Fußballgott schenkte uns an diesem Nachmittag Kaiserwetter und der Rahmen rund um die New Old Tenne konnte perfekter nicht sein. Weit mehr als 100 Zuschauer sorgten für eine Atmosphäre, die in der 3. Kreisklasse wohl ziemlich sicher ihres Gleichen sucht. Dass dieses letzte Saisonspiel einen derartig dramatischen Verlauf nahm, passte dann bezeichnend zur emotionalen Saison. Nach einer 3:0-Führung für unsere Blau-Weißen, stand am Ende ein 3:3, das den SV Eintracht Nemden zum am Ende verdienten Meister machte. Die Enttäuschung, so kurz vor dem Ende auf heimischen Geläuf die Meisterschaft verspielt zu haben, war zunächst riesig und es bedurfte einigen tröstenden Worten. Doch auch an diesem Tag zeigte uns die Zweite, was sie und den SV Harderberg ausmacht: Absoluter Zusammenhalt. Im Anschluss an das Spiel wurde das Vereinsheim zahreich bevölkert und bei Gegrilltem und Getränken wurden die erfolgreiche Saison sowie der Vizemeistertitel gebührend gefeiert.

Die Zweite weist zum Saisonabschluss somit starke 37 Punkte aus 18 Spielen und ein Torverhältnis von 62:20 Toren auf. Die Auszeichnung des Torschützenkönigs konnte sich Mahmut Acil mit 18 Toren sichern, die des besten Vorlagengebers Robin Langenkamps. Weiterhin bemerkenswert, dass "Oldie" Taßilo Artmann alle 18 Spiele bestritt und dabei 1.540 Minuten auf dem Platz stand. "Gelbsucht" hingegen ist am ehesten Niclas Lange und Dennis Langenkamp vorzuwerfen gewesen mit jeweils vier Kartons. Letzterem wünschen wir zudem alles alles Gute für den kommenden Freitag bei seinem MRT-Termin. Wir denken an dich und hoffen, dass dein Knie nicht schlimmer verletzt ist.

Neben der Vizemeisterschaft steht am Ende allerdings auch noch die kleine Chance, dass unsere Zweite doch noch als Zweiter aufsteigt und somit nächstes Jahr in der 2. Kreisklasse Süd A antreten darf. Wir halten euch selbstverständlich auf dem Laufenden! Wir sind uns einig: Das war eine unfassbar geile Saison, Jungs! Danke für eure Leistung und euren Einsatz im Verein.

#zweiteisteingefühl

 

Edelfans

Edelfans Kirsten & Relana