Bereits seit den ersten Lockerungen von Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie stehen die ersten Damen wieder auf dem Platz. Mit einem neuen Trainerteam und einer durch fünf Neuzugänge verstärkten Mannschaft haben die Damen intensive drei Monate absolviert, in denen sie sich nach und nach an das neue Konzept des Trainerteams Bahrenburg/Badenhop/Nölker gewöhnten. Hinter ihnen liegen ganze neun Testspiele und zwei Trainingslager, die unsere Mädels optimal auf den Saisonstart vorbereiten sollten. Neben den beiden Trainingslagern, die man nicht nur für intensive Trainingseinheiten nutzte, sondern auch, um gerade die neuen Spieler noch mehr in das Team zu integrieren, waren sowohl das Spiel gegen die höherklassigen Mannschaften BW Hollage (2:2) als auch das Spiel gegen den OSC (0:2) ein Highlight auf dem Harderberg.

Die Mädels haben in den Spielen bewiesen, wieso ihnen das Ziel Klassenerhalt in der letzten Saison zu tief gegriffen war. Aber auch die anderen Testspiele brachten unsere Blau-Weißen immer ein Stückchen näher in Richtung eines optimalen Saisonstarts. Die ganze Mannschaft freut sich auf eine tolle und spielerisch gute neue Saison.

Während das erste Trainingslager auf dem heimischen Rasen absolviert wurde (Details dazu finden sich im 1. Rückblick der Damen), reiste man für das zweite Trainingslager an den Rand des Sauerlandes und absolvierte dort zwei Testspiele und einige Trainingseinheiten. Nachdem man bei dem Regionalligist Sportfreunden Siegen am Freitag deutlich unterlegen war, konnte man am Samstag ein ganz anderes Spiel zeigen und man bewies Dominanz auf den Platz. Unsere Damen gewannen mit einem klaren 3:15 gegen den SV Setzten (Kreisliga). Am Abend durfte auch das ein oder andere Kaltgetränk nicht fehlen und man schloß das Trainingslager und die Vorbereitung am Sonntag mit einem entspannten Schwimmbadbesuch ab.

Am vergangen Mittwoch startete man dann in der ersten Pokalrunde gegen den Kreisligisten TSG Burg Gretsch ll in die neue Saison 20/21. Auf dem Papier eigentlich ein eindeutiges Duell, doch wie man weiß schreibt der Pokal immer seine eigenen Gesetze und so taten sich auch unsere Blau Weißen sehr schwer.
Vor allem die erste Halbzeit war geprägt von vielen Fehlpässen und zu wenig Laufbereitschaft. Und so kam es wie es kommen musste. Die Gretescherinnen gingen mit 1:0 in Führung. Unsere 1. Damen dominierte zwar das Geschehen auf dem Feld und hatte mehr Ballbesitz, aber konnten sich keine klaren Torchancen herausspielen und so ging es mit 1:0 in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit ein ähnliches Bild. Harderberg drückte weiter nach vorne, doch richtig klare Chancen gab es nicht und durch einen unsauberen Rückpass stand es dann auf einmal sogar 2:0 für die Heimmannschaft.
Das Trainerduo Bahrenburg/Badenhop stellte um, denn jetzt blieben nur noch knapp 30 min um das Spiel doch noch zu drehen.
Pia Kortenjan konnte dann endlich in der 61. Minute den verdienten Anschlusstreffer erzielen und unsere Damen drückten weiter auf den Ausgleich. In der Nachspielzeit gelang dann der erlösende Ausgleichstreffer durch Catharina Bens und es war klar - jetzt gehts in das Elfmeterschießen!
Dieses entschied unsere 1. Damen souverän für sich, sodass es am Ende 5:6 für den SVH stand.
Die erste Pokalrunde war geschafft!

Am Sonntag bestreitet die 1. Damen dann auch ihr erstes Ligaspiel in der Saison 20/21. Hier wollen unsere Blau Weißen gleich einen guten Saisonstart hinlegen und 3 Punkte mit auf den Harderberg nehmen.
3 Punkte die ganz wichtig werden für das klare Ziel: Meisterrunde!

SV Herbrum - SV Harderberg: Sonntag, 15:00 Uhr. Wir würden uns sehr über Unterstützung an der Seitenlinie freuen.

 

20 09 damen 1

 

20 09 damen 2

20 09 damen 3

20 09 damen 5